AUSSTELLUNG

AUSSTELLUNG


30.05.2023 14:00 -

GEORG VON PEUERBACH. KOSMOS. NEUE WELTEN Ausstellung im Schlossmuseum Peuerbach

Love the Strange (c) Michaela Konrad
Love the Strange (c) Michaela Konrad
Überlebensgroßer, von Innen beleuchteter, schwebender Moon in Innenraum. Davor mehrere Menschen.
Kunstinstallation "Musuem of the Moon" von Luke Jerram. Bangalore, India (c) British Council - Satya Nayak
Walentina Tereschkowa im Astronautenanzug, "Wostok 6"
CCCP Walentina Tereschkowa im Astronautenanzug, "Wostok 6" UdSSR, Kasachstan, Baikonur, Juni (?) 1963 Silbergelatineabzug, 22,2 x 14,7 cm Rückseitig Datumsstempel, russischer Agenturstempel (TASS) © Fotosammlung OstLicht, Wien
NASA Start der Saturn V Rakete, Mission "Apollo 11", Florida, Cape Canaveral, Kennedy Space Center, 16. Juli 1969 C-Print, 36,6 x 24,2 cm Rückseitig handschr. "Astronautique USA Apollo 11" © Fotosammlung OstLicht, Wien

Orte prägen Menschen, aber auch Menschen prägen Orte, manche sogar den Himmel! Georg von Peuerbach ist so einer gewesen – er hat seinen Geburtsort zur Sternenstadt gemacht. Anlässlich seines 600. Geburtstags und seiner wissenschaftlichen Errungenschaften, findet im Schloss Peuerbach eine Ausstellung unter dem Motto Kosmos. Neue Welten statt.

Die Ausstellung im Schloss baut eine Brücke vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart - und verbindet so frühe Erkenntnisse der Astronomie mit aktueller Hightech-Forschung. Die Kapitel reichen von Georg von Peuerbach – Genie mit Weitblick, über Superheld:innen im Weltall, bis hin zu einer Präsentation des Österreichischen Weltraum Forums (ÖWF) über aktuelle Forschungen. Ein weiteres Highlight im Ausstellungsbereich findet sich im überdachten Innenhof des Schlosses: Die Installation Museum of the Moon vom britischen Künstler Luke Jerram. Er hat den Mond abfotografiert und detailgetreu in eine aufblasbare Kugel verwandelt. Eine perfekte Abbildung mit sechs Metern Durchmesser. Auch die nachfolgende Installation von Künstler Johannes Steininger UASAP - Upper Austria Space Audio Program nutzt die Luft als grundlegendes Material und präsentiert ein atemberaubendes, luftgestütztes Folienobjekt, das zu einem akustischen Ausflug zu den Planeten unseres Sonnensystems einlädt. communale oö Besucher:innen werden also direkt um den Mond spazieren gehen können. 

Auch der KOMETOR, die begehbare Skulptur aus Fünfecken im Schlosspark, ist Teil der Ausstellung. Vor Jahren schon hat das heimische Künstlerpaar Billa und Manfred Hebenstreit den KOMETOR zu Ehren Georgs von Peuerbach geschaffen. In den kommenden Monaten wird er mit neuen Inhalten und Veranstaltungen bespielt.
­­­